Berichte 2017

Oktober 2017

 

Liebe Tierfreunde, wie Sie sicher wissen, betreuen ehrenamtliche HelferInnen des Vereins schon jahrelang mehrere Futterstellen für herrenlose Katzen.

 

Diese Fotos zeigen eine Futterstelle. Seit 1999 werden Tiere hier täglich versorgt. Damals waren verwahrloste, kranke und geschwächte Katzen auf der Suche nach Futter. Sie kämpften ums Überleben, es war ein richtiges Elend.

 

Ein Mitglied unseres Vereins hat die Lage erkannt und bringt seither täglich Futter, Wasser und wenn notwendig Medikamente zur Futterstelle. Bei Erkrankungen werden die Katzen tierärztlich behandelt. Am Anfang waren es 16 Katzen, die dringend Hilfe brauchten.

 

Zurzeit sind 6 Katzen dort und fühlen sich wohl in ihrem Zuhause mit warmen Heubetten in einer geschützten Hütte. Über die Jahre sind immer wieder "neue" Katzen zugelaufen und alte kranke sind gestorben oder mussten eingeschläfert werden. Insgesamt wurden in dieser ganzen Zeit mehr als 35 Katzen betreut.

 

Martha Fauser

Oktober 2017 GS

 

Katze aus Kanal gerettet

 

Am 6. Oktober meldete eine aufmerksame Passantin bei unserem Mitglied Gerhard Seiz, dass eine Katze im Döbele-Kanal an der Glemsstraße liegt. Er ist gleich zum Fundort geeilt und hat sofort Unterstützung angefordert. Glück im Unglück für das Tier: Wenig Wasser im Bach, weil das meiste in den Mühlkanal fließt. Die Katze war im Bachbett am trockenen Rand direkt bei der etwa drei Meter hohen Mauer.

Minuten später war die Vereinsvorsitzende Giesela Mayer zur Stelle, und ist mit Transportbox, Tuch u.a. mutig in den Kanal hinabgestiegen, am Seil gesichert. Sie konnte die Katze aus ihrer misslichen Lage befreien - das Tier hatte als Alternative zur Tierretterin nur die Option ins Wasser zu springen oder flussaufwärts in den dunklen unterirdischen Bereich des Kanals zu flüchten.

Also: Katze, geschockt, aber glücklicherweise unverletzt, in Transport-Box gesetzt, mit Seil nach oben gehievt und im Haus vom Helfer nach Kennzeichnung geschaut. OK, Katze hat Tätowierung - so dass über die Tierarztpraxis eine Halter-Ermittlung erfolgen kann.

Nachdem er die Katze gesehen hat, hat der Helfer eine Vermutung, wo das Tier zuhause ist. Ein Anruf dort, - ja die Katze wird vermisst - und nach wenigen Minuten wird sie von ihrer Halterin dankbar entgegengenommen.

Unklar ist, ob die Katze in die Glems geworfen wurde oder ob sie (weniger wahrscheinlich) selbst von der Mauer in den Kanal gestürzt ist.

Liebe Tierfreunde, das ist nur einer von zahlreichen Einsätzen der Ditzinger Tierschützer. Wieder einmal war es der wichtige Hinweis einer Bürgerin, dass ein Tier in Not ist. Dafür vielen Dank. Und an Sie, liebe Ditzinger, die Bitte um Ihren Anruf, wenn Sie sehen, dass ein Tier Hilfe braucht: Notruf-Telefon 0178 809 1966

 

14. September 2017 EF

 

Wieder konnte einem Katzenkind geholfen werden. Eine aufmerksame Reiterin unterrichtete uns von einem Babykätzchen, das sie im Wald gesehen hatte. Also machten sich einige Helfer vom Tierschutz Ditzingen auf, um das Kätzchen einzufangen. Zuerst wurde eine Falle aufgestellt die dann von Helfern alle 2 Stunden, 5 Tage lang kontrolliert wurde. Endlich, am 5. Tag der erlösende Anruf einer Spaziergängerin. Das Kätzchen saß in der Falle.

 

Und nun das schöne Ende für das Kätzchen. Die Reiterin, die es zuerst gesehen hatte, erklärte sich bereit, das Kleine bei sich aufzunehmen. Bei der Vorstellung beim Tierarzt wurde dann leider festgestellt, dass das Katzenkind schwer verletzt ist. Um so besser, dass es jetzt in guten Händen ist und ärztlich versorgt werden kann. Die Kosten für die Behandlung werden vom Tierschutz Ditzingen übernommen.

 

Ganz herzlichen Dank an alle Helfer die tagelang die Falle kontrolliert haben, die aufmerksame Spaziergängerin die uns gleich angerufen hat als das Kätzchen in der Falle saß und die Reiterin, die das Kleine entdeckt hatte und ihm jetzt ein neues Zuhause schenkt.

Besuch bei der Landschildkröten-Auffangstation in Stuttgart-Weilimdorf am 22. Juli 2017

 

Mitglieder und Freunde vom Tierschutzverein Ditzingen konnten dort an einer 2stündigen Führung teilnehmen.
Das ist eine hervorragende Auffangstation. Frau Kern betreibt diese mit viel Herzblut und hohem Engagement, ist super fachkundig und erfahren. Die Gehege sind vorzüglich eingerichtet und eine Augenweide. Es war hochinteressant. Ein Geheimtipp für alle Schildkrötenliebhaber und -Halter. Selbst langjährige Schildkrötenhalter konnten noch vieles dazulernen. Es wurde von der Herkunft über die artgerechte Haltung und Ernährung gesprochen, sowie von Krankheitsanzeichen und wie wichtig es ist, bei Bedarf einen fachkundigen Tierarzt zu Rate zu ziehen.

 

Danke Christin Kern für diese interessante Führung!

 

Von unserem Mitglied Birgit Korte

18. Juni 2017

VORSICHT!

 

Wie Pressemeldungen (Strohgäu Extra vom 17. Juni) zu entnehmen ist, wurden in der Leonberger Altstadt Tauben vergiftet. Durch Auslegen von roten Körnchen mit Gift Chloralose haben Tierhasser erreicht, dass zahlreiche Tauben verendet sind. Die Giftköder können auch für andere Tiere und Menschen gefährlich sein! Das Gift wäre zwar nicht tödlich, könne aber zu unangenehmen Wirkungen führen. Deshalb besonders darauf achten, dass Kinder und Hunde nicht in Berührung mit diesen Gegenständen kommen!

 

Es ist nicht auszuschließen, dass auch an anderen Orten Giftköder ausgelegt werden. Wir veröffentlichen deshalb diese Warnung vorsorglich und bitten um Aufmerksamkeit. Wenn Sie solche roten Körnchen, andere Köder oder verdächtige Dinge finden, informieren Sie bitte das jeweilige Ordnungsamt oder die Polizei.

 

Ditzingen im Fernsehen

 

Am 24. Juni hat der SWR eine Reportage über Ditzingen ausgestrahlt. In der Sendung "Landesschau Mobil" mit Sonja Faber-Schrecklein wurde auch über den Tierschutzverein und den Taubenturm berichtet.

 

Hier der Link, um die Sendung aus der Mediathek anzusehen:

 

http://swrmediathek.de/player.htm?show=a3258cb0-5804-11e7-b649-005056a10824

 

 

Osterspaziergang

Langeweile war gestern.....

 

Ostersonntag.

 

Eine Tierschützerin bekommt von einer Freundin die Anfrage: Was sollen wir tun? In unserer Tanne hängt ein Eichelhäher fest....

 

Was diesem Eichelhäher hilft: Die neu installierte WhatsApp-Gruppe des Vereins. Nicht mal ein Telefonat braucht es, kurze Diskussion, dann geht der Notruf bei der Ditzinger Feuerwehr ein, mit der Bitte um Amtshilfe.

 

Die Herren starten die Drehleiter, gefahrlos für alle Helfer wird der Eichelhäher vom Baum gepflückt und sofort mit Transportbox zur Tierarztpraxis gebracht. Und..... trotz mehrstündiger misslicher Lage ist nichts verletzt. Der Tierarzt entfernte die Schnur-Reste, noch 24Stunden Pause, dann darf der Eichelhäher wieder frei in Ditzingen fliegen!

 

DANKESCHÖN AN ALLE HINGUCKER, HELFER, FAHRER UND DRANBLEIBER!!!

 

Infos über Giesela Mayer 0157 5678 8054

 

08.02.2017 GS

Unser Aufruf vom Herbst 2016, für unsere Tiere (gebrauchte, ältere) Wolldecken, Leintücher, Handtücher u. a. zu spenden, hatte eine tolle Resonanz. Wir haben Kisten- und Waschkörbeweise große Mengen Textilien bekommen.

 

Dafür ganz herzlichen Dank!

 

Nun ist unser Lager  "bis zum Rand" gefüllt. Deshalb bitte vorerst keine weitere Wäsche-Lieferungen bei uns abgeben - unsere Aufnahmekapazitäten sind erschöpft. Wir bitten um Verständnis.

 

Liebe Tierfreunde,

 

im Frühjahr 2016 hatten wir dazu aufgerufen, uns Tiergeschichten und Erlebnisse mit Tieren zu schicken, damit wie diese in einem kleinen Büchle veröffentlichen können.

 

Wir bedanken uns bei den Tierfreunden, die ihren Beitrag geschickt haben.

Zwischenzeitlich ist das Heft fertig und kann in Ditzingen erworben werden bei:

 

  • PAN Buchhandlung, Marktstraße 4

 

Ihre Ditzinger Tierschützer wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre!