Berichte 2018

29.01.2018 GM

Liebe Tierfreunde,

 

Der Tierschutzverein Ditzingen hat sich für 2018 einiges vorgenommen. Eines der beiden großen Themen des Jahres 2018 soll sein das Thema "Hund".

Immer wieder sprechen uns Hundebesitzer aus verschiedensten Gründen an. Immer wieder erhalten wir Hunde zur Vermittlung.

Öfter steht das Thema des Miteinanders der Hundebesitzer und der anderen (Jogger, Radfahrer, Katzenbesitzer, Eltern mit Kindern.... diese Reihe lässt sich beliebig verlängern) zur Diskussion.

Deshalb wird es immer wieder im Ditzinger Anzeiger und dann zum Nachlesen auf der Homepage kleinere Sequenzen zu diesem Miteinander geben.

Wir wollen es nicht nur bitterernst, sondern gerne mit einem lachenden und einem weinenden Auge angehen. Schließlich sind ja Menschen wie Hunde gänzlich einzigartig.

 

In der Jugendgruppe des Vereins sind wir schon richtig drin.... (Sehen Sie auch auf der Seite Jugendgruppe)

Hundespiele haben wir gesehen und viel über die Beziehung Mensch und Hund erlebt.

 

Gemeinsam mit der Einsteigergruppe des Hundevereins Weilimdorf werden wir am 2. und 3. September 2018 beim Ditzinger Maislabyrinth bewirten. Auch das soll ein Zeichen sein: Der Kontakt zu anderen Hunden und Hundebesitzern ist sehr wichtig. Viele unserer vermittelten Hunde treffen sich in der Einsteigergruppe dieses Vereins.

Ein weiteres Zeichen, das wir dort setzen wollen: Seminare mit Themen rund um den Hund- auch für nicht Hundebesitzer. (Wie kommt der Jogger am schnellsten auf einen Baum, Haha.....)

Diese werden immer von zwei Moderatoren begleitet werden! Tierschutz und Hundearbeit gehen Hand in Hand.

 

Noch am Überlegen sind wir, eine wöchentliche Gassiabendrunde anzubieten. Laufen und Reden, den Hunden die Möglichkeit geben, sich als Rudel kennenzulernen....  Wer kommt, kommt, wer nicht will, muss nicht. Ganz unverbindliche Sache....

 

Und, weil es so nette Hunde gibt: Möchten Sie uns ein Foto Ihres Hundes schicken, das wir zu einem dieser Hundethemen veröffentlichen? (Kommt ja nicht jeder Hund im Ditzinger Anzeiger)

 

Weitere Ideen dazu gerne an Giesela Mayer mayer(at)tierschutz-ditzingen.de

oder 0157 56788054

29.01.2018 GM

 

Ein weiteres Thema treibt die Ditzinger Tierschützer um: Der Rückgang der heimischen Wildvogelarten, das Fehlen der Befruchtung der Bäume auf den Streuobstwiesen

 

Sehr oft, gerade beim Taubenschutz, wird es zum Thema: Die größeren Vogelarten verdrängen die kleineren, heimische Singvögel sind nur noch wenige in unseren Gärten zu sehen, gerade die selteneren Arten neben Amsel, Sperling und Meise machen sich rar...

Dies ist aber nicht das Thema, weil wir etwas mehr Tauben, Raben oder Elstern sehen, nein dieses Thema ist leider echt ganz und gar von uns Menschen gemacht.

Tatsache ist, dass gerade diese selteneren Wildvogelarten deshalb nicht mehr zu sehen sind, weil wir ihnen nicht die richtige Ernährungsgrundlage bieten. Beispiel ist der Stieglitz, der ja auch Distelfink genannt wird. Was sagt sein Name, frisst dieser am gernsten? Genau: Disteln. Und wo haben Sie die zuletzt gesehen?

In unseren rasenrobotergemähten Gärten macht die Sense nämlich keinen Bogen um das Grundnahrungsmittel der Singvögel.

Im Grasstand bis 30cm leben genau die kleinen Insekten, die unsere Singvögel gerne fressen würden - wenn der Gartenbesitzer des "ordentlichen" Gartens es stehen lassen würde.

Gesucht wird: Der unordentlichste Garten mit den meisten Wildpflanzen und Kräutern in Ditzingen und den Teilorten.

Der Vogel- und Bienen-freundlichste wird in Fotos gezeigt, wir hoffen, es werden viele sein, die sich melden!

 

Kontakt: Giesela Mayer

mayer(at)tierschutz-ditzingen.de oder Tel. 0157 56788054