Vermittelte Tiere

 

Liebe Tierfrunde,

 

hier berichten wir Ihnen über kürzlich erfolgte Vermittlungen und wie es den Tieren jetzt geht...

 

Weiter unten auf dieser Seite sind zahlreiche Tierfotos von vermittelten Tieren und auch Reaktionen von Leuten, die ein Tier von uns "adoptiert" haben.

 

BEACHTEN SIE BITTE, DASS DIESE TIERE NICHT MEHR ZU VERMITTELN SIND UND EINE NEUE HEIMAT HABEN!!

12.12.2019 RW

 

Lupi, Rüde (vermutlich Rumänischer Hirtenhund-Mix)

 

IST VERMITTELT!!

 

  • geboren ca. Ende Juli 2019

  • ca. 14 kg schwer, Schulterhöhe 45 cm, wird vermutlich groß

  • gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht

  • verschmust, anhänglich

  • sehr aufgeweckt, forsch & aktiv

  • wird vermutlich wachsam & eigenständig

  • muss noch sehr viel lernen (Hunde-1x1, wie auch alle Umweltreize)

  • verträglich mit Katzen, & Hunden

  • aktuell noch futterneidisch, daran arbeiten wir

  • gern zu einem souveränen 1. Hund, (nicht zu unsicheren/unterwürfigen Hunden)

  • braucht eine Aufgabe & hundeerfahrene Menschen (Kinder ab ca. 14 Jahren), die ihn liebevoll, aber dennoch konsequent erziehen und mit ihm arbeiten wollen

  • liebt seine Box, wie eine Kuschelhöhle, schläft darin



    UPDATE:

Lupi - der jetzt liebevoll " Lumpi" genannt wird, hat sich schon sehr gut in seiner neuen Heimat eingewöhnt. Immer noch hat er so einiges zu lernen - ein typischer junger, verspielter Hund, der trotz seiner behinderten Pfote so viel Lebensfreude hat. Immer dabei - das ist sein Motto .

Wie es mit seinem Beinchen weiter geht, wird sich in den nächsten Monaten zeigen, wenn der Bube ausgewachsen ist.

 

Die Vorgeschichte von Lupi:

 

Man(n) kann es manchmal wirklich nicht glauben, was man liest oder sieht, aber wenn es vor der eigenen Türe passiert - dann glaubt man es.... Ein Bericht von unserer Freundin Laura aus Rumänien.

Eine Nachbarin von ihr hörte es in einer zugebundenen !! Tüte am Straßenrand jammern, die Neugier siegte und sie schaute sich den Müllbeutel genauer an - der kleine Welpe Lupi war das Ergebnis. Da sie den Kleinen nicht behalten konnte, setzte sie ihn in einen Eimer auf den Gehweg. Luft bekam er jetzt ja wenigstens. Laura hörte davon und machte sich sofort auf den Weg, ihn zu sich zu nehmen, obwohl auch bei ihr eigentlich kein Platz mehr frei war. Der Welpe ist ca. Mitte Juli 2019 geboren.

 

Lupi ist ganz typisch Welpe, mit allen Hunden verträglich, er kennt Katzen und Hasen und liebt Kinder. Natürlich hat er noch viel Blödsinn in seinem Köpfchen, so wie alle Welpen. Er braucht eine solide, liebevolle Grunderziehung. Lupi ist seit 6. Dezember 2019 in einer Pflegestelle bei uns.

 

Update vom 2.2.2020:

Lupi, der Hund aus der Mülltüte!

 

Das Wichtigste in Kürze: Das Ellenbogengelenk seiner linken Vorderpfote wurde im Babyalter durch rohe Gewalt schwer beschädigt, vermutlich durch Tritte oder Schläge! Fast ein Wunder, dass Lupi die Pfote überhaupt so gut einsetzt.

Leider stellte sich jetzt noch heraus, dass zwei Knochen im Vorderlauf nicht gleichmäßig wachsen, sich somit die Pfote nach innen dreht. Um ihm Komplikationen, wie Fehlstellung und dauerhafte große Schmerzen zu ersparen, ist eine Operation kurzfristig dringend notwendig. Die Kosten werden im vierstelligen Bereich sein!

Deshalb benötigen wir für diesen tapferen, herzigen "Lupi" finanzielle Unterstützung durch liebe Tierfreunde, um ihm ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen. Sein Start ins Leben war hart. Jetzt hat er Besseres verdient.

Spenden bitte auf unser Konto mit dem Stichwort "Lupi". Im Namen von Lupi bedanken wir uns recht herzlich. Sollten mehr Geldspenden gutgeschrieben werden als für die Tierarztkosten/OP notwendig sind, werden wir die Beträge für unsere andere Tierschutzarbeit einsetzen.

 

Spendenkonto:  IBAN: DE63 6039 0300 0030 5640 00

BIC: GENODES1LEO  Volksbank Leonberg-Strohgäu eG

 

Weitere Möglichkeiten für Geldspenden sind hier beschrieben.

 

N E U E   I N F O :

 

Am 19.02.2020 war es endlich soweit: Pflegefrauchen und Lupi machten sich auf den Weg nach Wiesloch, um den Spezialisten und orthopädischen Tierarzt endlich persönlich kennen zu lernen. Dieser hat nach eingehender Prüfung der Röntgenbilder, div. Videos zur Bewegungsanalyse, so wie gründlichem Check von Lupis linker Vorderpfote entschieden, dass im Moment keine OP durchgeführt wird. Aus heutiger Sicht würde dies keine wirklichen Vorteile bieten. Da Lupi die Pfote nicht komplett strecken und belasten kann, ist auch die Belastung auf dem Handwurzelgelenk nicht so groß, wie gedacht.

Der Spezialist möchte verhindern, dass der gesunde Knochen durch eine OP eine gewisse Instabilität erhalten würde, was für einen so aktiven, energiegeladenen Hund dramatisch wäre. Der Aufbau der Muskulatur durch Physiotherapie, so wie die Beobachtung der Beweglichkeit des Handwurzelgelenkes sind jetzt erst einmal wichtiger und sinnvoller.

Wenn der Bube ausgewachsen ist,werden wir nochmal den Weg in die orthopädische Klinik machen und dann wird der Arzt entscheiden, ob eine OP ratsam ist, oder er durch andere Maßnahmen, wie z. B. Wassertraining / Physiotherapie besser unterstützt werden kann. Lupi wird immer gewisse Probleme mit seinem Vorderlauf haben, da das Ellenbogengelenk definitiv nicht wieder hergestellt werden kann.

 

Um so glücklicher sind wir, dass Lupi "seine Menschen" gefunden hat! In den nächsten Wochen wird Lupi langsam an die neue Familie gewöhnt, um dann endgültig umzuziehen.

 

Für Ihre Spenden danken wir ganz ganz herzlich!! Sie helfen uns, die Kosten für bisher erfolgte und künftige Behandlungen, Röntgenbilder, sowie Physiotherapie und die Kastration, zu tragen.

 

Nicht verbrauchte Spendengelder bleiben für Lupi's weitere Behandlung reserviert, bis sicher ist, ob Lupi in einigen Monaten eine OP benötigt oder nicht.

 

 

06.04.2020 BK

Hallo Ihr Lieben,
erinnert Ihr Euch noch an unsere kleine Kira ?
Sie hat in Rumänien einen Teil Ihres rechten Vorderfüßchens verloren.
Von Anfang an war unser Plan, ihr eine Prothese anfertigen zu lassen, damit sie so normal wie möglich laufen kann und ihr Bewegungsappart keinen Schaden nimmt.
Es hat sehr lange gedauert, bis ihr Immunsystem wieder aufgebaut wurde und wir uns an die Anfertigung einer Prothese wagen konnten. In 2-3 Wochen wird es endlich soweit sein, daß ein Fachmann ihr die Prothese anpaßt. Wir sind gespannt, wie sie damit klar kommt. Der bisherige Kostenvoranschlag liegt bei ca. 1.200.- Euro.

 

Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden.

Hier sehen Sie Fotos von einigen Tieren, die von uns vermittelt wurden.

Beachten Sie bitte, dass die gezeigten Tiere nicht mehr in unserer Obhut sind.

 

Bild-Präsentation startet automatisch - bitte ein paar Sekunden warten...

 

Liebe Tierfreunde,

 

von netten Leuten, die eines unserer Tiere "adoptiert" haben, bekommen wir gelegentlich persönliche oder telefonische Informationen, wie es dem Tier geht. Manchmal erfahren wir Neues von unserem ehemaligen Schützling auch per Mail, samt Foto.  Darüber freuen wir uns sehr.

 

Einige Texte sind auf dieser Seite zu lesen. Wir bedanken uns bei den Verfassern der Berichte herzlich dafür, dass hier eine Veröffentlichung erfolgen kann.

 

Aus Datenschutzgründen sind keine Personen-Namen * genannt.

 

Februar 2017

Hallo Frau Kordisch,

 

nun will ich doch kurz eine Rückmeldung geben über Eskal, der sich hervorragend bei uns eingelebt hat.

Hier ein paar Bilder vom Morgenspaziergang und aus dem Familienalltag.

 

Ich hoffe, Ihnen geht es gut und Ihr neues Sorgenkind findet auch ein gutes Zuhause.

 

Herzliche Grüße

 

 

Dezember 2016

Hallo, liebe Frau Kordisch,

 

Ihnen und allen Mitarbeitern vom Tierschutz Ditzingen wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2017.

 

Wir haben alle viel Freude an Joschi und er sicher auch an uns... Viel Freude an den Bildern. Joschi hat sich prächtig entwickelt und ist immerzu bester Laune, ein fröhlicher Zeitgenosse, dem die Herzen zufliegen.

 

Liebe Grüße

Familie K.

Mai 2016

Hallo Frau Kordisch,

zwischenzeitlich ist nun die erste Woche mit Leo bereits wie im Flug vergangen und wir möchten Ihnen gerne dazu einen kleinen Erfahrungsbericht geben:

Zunächst das Wichtigste: Leo hat sich vom ersten Tag an sehr gut bei uns eingelebt und wir haben ihn von Anfang an in unser Herz geschlossen.

Er ist wirklich ein sehr aufgewecktes Bürschchen und hat sich seine besten Stammplätze im Haus schon ausgesucht. Es gibt allerdings auch kaum ein Liegeplätzchen, das für ihn nicht geeignet zu sein scheint (egal, ob auf den harten Steinfliesen in der Küche und Esszimmerbereich, unserer Wendeltreppe, oder Teppichvorleger im Flur,...). Beim Spielen und Streicheln hat er meistens ein Schnurren parat, wobei der Schein auf den Bildern etwas trügt. Er liegt nicht nur viel rum, sondern er kann auch mächtig aufdrehen -> vor allem abends, wenn alle da sind will er uns beeindrucken und zeigen wie leistungsfähig er ist und was er alles so drauf hat. Man hält es kaum für möglich, was für eine Energie in Leo steckt ;-)

Auch mit dem Katzenklo funktioniert es bisher reibungslos, er hat eine geregelte und vor allem "geruchsintensive" Verdauung -> Man bemerkt zwar nicht immer, wann er drauf geht, aber man riecht es sofort wenn er sein Geschäft beendet hat, so dass man umgehend von selbst freiwillig die Reinigung durchführt ;-)

Die größte Herausforderung einzig und allein dürfte die Zeit sein, bis wir ihn Anfang Juni (eine Woche nach unserem Pfingsturlaub) dann auch mal rauslassen dürfen. Er verpasst keine Gelegenheit uns akribisch zu beobachten wenn wir aus dem Haus gehen oder auch reinkommen, um nicht doch eine Möglichkeit/einen Weg ins Freie zu finden. Er ist schlau und sehr flink. Und er verbringt viel Zeit an den Fenstern durch die er manchmal am liebsten hindurchspringen würde (sehr zum Leidwesen unserer Vorhänge) ...

Wir kommen sehr gut miteinander zurecht und sind sehr froh, dass Leo bei uns ist -> er bringt wieder richtig Leben ins Haus.

Falls von Ihrer Seite noch Ratschläge, Anmerkungen oder Empfehlungen einfallen sollten, sind wir natürlich gerne offen dafür. Bei Tasso haben wir ihn unter seiner Chip-Nr. 2760xxxxxxxxxx7 am 30.04.2016 ebenfalls registriert.

Vielen Dank und schöne Grüße
*

Amy wurde mit ca. 5 Wochen am Straßenrand "aufgelesen". Sie wurde beim Tierarzt reanimiert und hing zwei Tage am Tropf. Dann kam sie zu mir. Sie war mein erster Pflegling. Anfangs sehr scheu und total ein gefallen wusste man die ersten zwei Wochen nicht, ob sie durch kommt. Hinzu kam sehr starker Durchfall, ausgelöst durch Giardien. Sie war 4 Wochen bei mir, in der Zeit hat sie an Gewicht zu genommen, Giardien haben wir bekämpft und sie hat sich zu einem verspielten und verschmusten Kätzchen entwickelt.

In ihrem neuen Zuhause wird sie über alles geliebt und gehegt, wie man auf dem Foto sehen kann, ist sie eine absolute Schönheit geworden.

Soweit die Info der Pflegestelle.

 

Und das schreibt uns die glückliche neue Tierhalterin über Amy: "Sie ist gesund und munter, tut alles, was Katzen eben so tun. Uns geht's allen supi und ja, sie darf raus - momentan will sie aber gar nicht, weil es ihr viiiiiiiiel zu heiß ist, da macht sie es sich lieber drinnen gemütlich."

05. Juli 2015

Hallo Frau Kordisch,

 

Garry geht es sehr gut, das Bäuchle ist rund und es gibt keine Probleme mehr mit der Verdauung. Jetzt müssen wir aufpassen, dass er kein "Dickerle" wird... und die Rationen definitiv kürzen... siehe Foto.

Wollte mich einfach mal wieder melden, hoffe, Ihnen und den Tieren geht es gut.

 

Herzliche Grüße

*

 

Juni 2015